Startseite
Wir über uns
Termine
Infos, neue Exponate
Presseberichte
2018 Stadener Künstl
2017 Stadener Künstl
2017 Jahreshauptvers
2016 Stadener Künstl
2016 Ehrung Winrich
2015 Stadener Künstl
2014 Bernd Raab
2014 Stadener Künstl
2014 Jahreshauptvers
2014 Udo Conté
2013 Stadener Künstl
2013 Hans Hiltrop
2013 Jahreshauptvers
2013 Schmidt/Raab
2012 Karin Siegenbru
2012 Schmidt/Wolf
2012 Peter Arnold
2012 Stadener Künstl
2011 neue Ehrenmitgl
2011 Kunst-Basar der
2011 Doris Beckmann
2011 Winrich Bonerew
Peter Arnold
Doris Beckmann
Bernd Raab
Helga Reichert-Engel
Karin H. Siegenbruk
Gästebuch
Kontakt / Impressum

Kreisanzeiger vom 21-12-2014

AUSSTELLUNG Bernd Raab stellt Aquarelle und Acrylbilder im Rathaus aus

 

RANSTADT - (lu). Auf großes Interesse stieß die neue Ausstellung in der Rathaus-Galerie der Ranstädter Gemeindeverwaltung. Bernd Raabs Werke, in erster Linie Aquarelle und Acrylbilder, sind dort noch bis 6. März zu sehen. Der Maler war gerührt von der Aufmerksamkeit, die bei der Vernissage ihm und seinen Werken galt.

Um eine längere Wartezeit zu überbrücken, hatte Raab 1989 in einem Konferenzraum begonnen, Bilder, die an der Wand hingen, zu skizzieren. Das Ergebnis war „ansehnlich“ und so besuchte er die Malschule von Doris Beckmann, später die seines Freundes Peter Seharsch. Den letzten Schliff holte sich Raab auf Sylt in der Malschule von Edgar Engel.

Für Raab erweitert sich mit jedem Bild „der Horizont“. „Man sucht neue Herausforderungen, entwickelt sich weiter und bleibt fit im Kopf.“ Der Querschnitt seines Schaffens in der Rathaus-Galerie umfasst in erster Linie Werke, die in den vergangenen zehn Jahren entstanden. Sein Dank galt Beate Schmidt und Silke Schmidt-Bernhard von der Gemeindeverwaltung sowie Bürgermeisterin Cäcilia Reichert-Dietzel. Die Rathauschefin hatte Raab als „akribisch arbeitenden Maler“ beschrieben, der Wert auf Details lege. Es gelinge ihm, den Betrachter Emotionen und Stimmungen erleben zu lassen.

Für Raab ist es wichtig, „in der Malerei auch mal Formen und Gesetze außer Acht zu lassen“, was eine andere Ausdrucksweise ermögliche. Sein Dank galt auch Andrea Reinelt, die die Vernissage mit Gitarrenstücken inklusive Gesang bereicherte.

 

EMail: info@kraniche-florstadt.de