Startseite
Wir über uns
Termine
Infos, neue Exponate
Presseberichte
2018 Stadener Künstl
2017 Stadener Künstl
2017 Jahreshauptvers
2016 Stadener Künstl
2016 Ehrung Winrich
2015 Stadener Künstl
2014 Bernd Raab
2014 Stadener Künstl
2014 Jahreshauptvers
2014 Udo Conté
2013 Stadener Künstl
2013 Hans Hiltrop
2013 Jahreshauptvers
2013 Schmidt/Raab
2012 Karin Siegenbru
2012 Schmidt/Wolf
2012 Peter Arnold
2012 Stadener Künstl
2011 neue Ehrenmitgl
2011 Kunst-Basar der
2011 Doris Beckmann
2011 Winrich Bonerew
Peter Arnold
Doris Beckmann
Bernd Raab
Helga Reichert-Engel
Karin H. Siegenbruk
Gästebuch
Kontakt / Impressum

Kreis-Anzeiger vom 13.02.2014

 

 

„Bilder sollen für sich selbst sprechen“

AUSSTELLUNG Udo Conté zeigt Werke im Rathaus

 

RANSTADT - (luc). Bilder des Florstädter Künstlers Udo Conté sind derzeit im Ranstädter Rathaus zu sehen. Der Maler, der in Nieder-Mockstadt eine Galerie und Malschule betreibt, stellt Werke aus, die in den vergangenen acht Jahren entstanden. So lange lebt der gebürtige Bielefelder nämlich in Wetterau. Die Liebe hatte ihn hierher verschlagen. Zuvor war er im Allgäu und in München zuhause.

Contés Aquarelle bestechen durch einfache Farbverläufe, denen als Blickfang ein detailgetreues Motiv mit feinsten Pinselstrichen aufgesetzt wird. Eine Feinarbeit, die den Maler nach eigenem Bekunden immer öfter zur Lupe greifen lässt. Denn nur so gelinge es, Kleinigkeiten und Nebensächlichkeiten feingliedrig darzustellen. Eine weitere Besonderheit des Künstlers, der seit rund 40 Jahren malt: Seine Bilder sind nicht mit Titeln versehen. Das schränke die Phantasie des Betrachters ein, begründet Conté diese Vorgehensweise. „Die Bilder sollen für sich selbst sprechen. Ohne Titel könne sich jeder Besucher selbst „ein Bild davon machen“. Eine weitere Besonderheit des Malers: Er verkauft keine Originale. Bei Interesse könne er wesentlich günstigere Büttendrucke anfertigen, erläuterte er bei der Vernissage.

 

Bürgermeisterin Cäcilia Reichert-Dietzel brachte ihre Freude zum Ausdruck, dass die Ausstellungen im Verwaltungsgebäude mit einem Künstler aus der Nachbarschaft fortgesetzt werde. Sie nannte Fakten aus dem Leben Contés, dem mit 21 Jahren über eine Sonderbegabtenprüfung das Kunststudium ermöglicht wurde. Die Ausstellung im Rathaus füge sich in eine Reihe von Schauen und Matineen. Bis Ende März kann man die Bilder in den Fluren und dem Treppenhaus anschauen. Die Bürgermeister lobte die Disziplin des Malers, denn nur mit dieser Eigenschaft könne man Gefühle präzise auf die Leinwand bringen. So könne der Betrachter das Glück des Malers vom gelungenen Bild mit ihm teilen. Reichert-Dietzel dankte zudem dem Musiker Heinz Berg aus Langenselbold, der die Vernissage umrahmt hatte. In ihren Dank schloss die Rathauschefin ihre Mitarbeiterinnen Beate Schmidt und Silke Schmidt-Bernhardt ein, die den Kontakt zum Künstler herstellten und die Ausstellung vorbereiteten.

 

EMail: info@kraniche-florstadt.de